Befristeter Arbeitsvertrag

Montag bis Donnerstag:
09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr

befristeter Arbeitsvertrag

Ein befristeter Arbeitsvertrag ist keine Dauerlösung

Befristungen in Arbeitsverträgen sind nicht immer wirksam. Insbesondere, wenn Sie schon eine ganze Weile bei dem Arbeitgeber beschäftigt sind, und dieser Ihnen nunmehr erneut einen befristeten Arbeitsvertrag anbietet, stellt sich die Frage, ob Sie Anspruch auf einen unbefristeten Arbeitsvertrag haben.

Ohne Sachgrund dürfen Arbeitsverträge grundsätzlich nur auf höchstens 2 Jahre befristet werden. Innerhalb dieser 2 Jahre dürfen solche Verträge höchstens drei Mal verlängert werden.

Was rechtfertigt befristete Arbeitsverträge?

Ein Arbeitsvertrag kann jedoch jederzeit mit Sachgrund befristet werden. Sachgründe, die die Befristung rechtfertigen, sind z. B.: Vorübergehende Vertretung eines anderen Mitarbeiters, die Arbeitsstelle ist eine Saisonstelle oder Projektstelle oder ein Auszubildender wird übernommen, um seine Chancen zu verbessern.

Ein befristeter Arbeitsvertrag muss auf jeden Fall schriftlich vorliegen und vor Beginn des Arbeitsverhältnisses von Arbeitgeber und Arbeitnehmer unterschrieben werden.

Wichtig ist, dass die Unwirksamkeit von Befristungen nur innerhalb von 3 Wochen nach Vertragsende im Wege der Entfristungsklage gerichtlich geltend gemacht werden kann.

Sie finden uns direkt in der City: